Review: Red Queen by Victoria Aveyard

<english review first// für die deutsche Rezension (in kursiv) einfach runterscrollen>


“Red Queen” by Victoria Aveyard

  • Published: 2/10/2015 by HarperTeen
  • Hardcover, 383 pages

Anyone can betray anyone.

In this story we meet Mare, who’s a Red in a world where Silvers rule. Silvers who possess powers Reds can’t even afford to dream of. Silvers who rule and supress. Reds doing nothing but living their slaverly life quietly. But Mare is different. She is a thief, trying to survive by stealing things that could save her family from starving. Mare who tries anything to save her best friend as well. But that’s not where the differences end. One day, she gets a job as a servant at the palace full of Silvers only to find out that she owns a special power on her own. The Silver King and Queen shocked about what they discover, they hide Mare from anyone else. With a new name, a false identity as a lost princess, she plays a game of lies and power. Being a part of a rebellion group, she sees hope in giving the Reds a new chance. But can she win a game made out of lies, where Silvers fight Reds, Prince fights Prince and Mare fights her own beliefs?


This part may contain spoilers: 

The reader meets Mare in her natural habitat: The Stilts, where she comes from. Doing what she’s best at, running around, pick-pocketing what possibly could save her from another day seeing her family starve. But everything changes when Killorn, Mare’s closest and oldest friend, loses his chance to a safe future and needs to go to war. Desperate to save him from his unfortunate fate, she is eager to steal a fortune to pay his freedom. One event after another happens and the Scarlet Guard, a group of Red rebels, announces to fight for equal rights. Never would Mare imagine her life being changed so fast, but after meeting a stranger, she gets a job as a servant at the palace the morning after. From then, everything she thought she knew changes. Lightning comes from her hands, a power a Red should not have. And there’s where the game of lies starts. Becoming Mareena Titatons, the long lost princess, she needs to play a Silver, the betrothed to the Prince Maven in order to survive. When she figures out that one of her beloved brothers got executed, she is eager to avenge him by becoming one of the Scarlet Guard. And that’s only the beginning. 


To me, this story had everyhing which needs to get readers hooked.

A strong female character – check.

A great world to get lost in – check.

Handsome guy(s) – check.

Mysteries – check.

Plot twist – ooooh yes. Check.

I liked the world this book is set in a lot. The elite of Silvers who have it all and the poor Reds who need to serve them, work for them and fight in their wars, all poor and with no chance of real freedom. You start to feel with the Reds from the very beginning, I didn’t hate the Silvers, though. I kinda knew there’s more to them.

When Mare starts her life at the palace, I started liking not only one or two but quite a few of the Silvers. And while I liked those who have been loyal to her, I also was torn between Maven and Cal, the way Mare was or tried not to be. 

I liked how the story went on and on, letting the reader to get to know everyone. But one thing I wasn’t expecting was the plot twist. Honestly, at this point I was thinking of ripping my book apart (which I didn’t because first it’s a book and second I needed to know how it goes on!). 


I would definitely recommend this first book of what seems to be an amazing series to everyone who’s into fantasy, dystopia and who likes a bit of a love triangle (I just can’t stop feeling attracted to such things, seriously).

Now, I’ll head to get further into this story, I will definitely fail my exam tomorrow, but I. Just. Can’t. Stop. Reading. This.

My rating: 5/5 stars


“Die rote Königin” von Victoria Aveyard 

  • Veröffentlich am 28.5.2015 vom Carlsen Verlag
  • 512 Seiten

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch auf englisch gelesen habe. Sollte also vorkommen, dass manche Begriffe in der deutschen Fassung anders übersetzt wurden, dann tut mir das Leid. Ich werde hauptsächlich die englischen Begriffe nutzen, also Silvers und Reds beispielsweise.

Außerdem könnt ihr auf dem Bild oben das US-Cover sehen, welches mir persönlich um einiges besser gefällt als das deutsche. 

Die Welt, in der die Geschichte stattfindet, besteht aus einer Gesellschaft, die aufgrund der Farbe des Blutes getrennt wird. Es gibt die, die silbernes Blut in sich tragen und Fähigkeiten besitzen, wie Feuer bändigen, Metall kontrollieren, Gedanken lesen usw. Und dann gibt es den Teil der Bevölkerung, der rotes Blut in seinen Venen hat. Der unglücklichere Teil. Ohne bestimmte Fähigkeiten sind sie den ‘Silvers’ unterlegen, arbeiten dafür für sie als Diener, kämpfen für sie in Kriegen und leben größtenteils in Armut. Mare Barrow gehört zu den ‘Reds’. Bisher konnte sie sich nur durch das Stehlen übers Wasser halten bzw. Ihrer Familie helfen. Ihre drei Brüder sind bereits einberufen worden und ihre jüngere Schwester Gisa hat eine Ausbildungsstelle, die ihr die Zukunft sichert. Doch alles ändert sich. Mares bester Freund, Killorn, wird einberufen. Danach passiert eine Sache nach dem Anderen: eine Truppe von Rebellen (The Scarlet Guard) “terrorisieren” die Silvers, Gisa wird verletzt und Mare wird in den Palast mitgenommen. Ein Job als Dienerin steht ihr bevor. Doch da enden die Unterschiede nicht. Durch ein kleines Missgeschick wird Mare klar, dass auch sie Fähigkeiten besitzt. Sie kann Blitze herbeischwören, Elektronik kontrollieren, spüren. Doch wie soll das möglich sein, wenn ihr Blut doch rot ist, nicht silber? Versteckt, mit falscher Identität, im Palast, versuchen nicht nur Mare, sondern auch der König, die Königin und die beiden Prinzen hinter ihr Geheimnis zu kommen. Doch dies ist leichter gesagt als getan. 


Mare, als Figur, gefiel mir besonders gut. Wer liebt schon nicht weibliche Protagonistinnen, die den Mund nicht halten können und einfach nur “Badass” sind? Der Leser bekommt zu Beginn des Buches schon ein ausführliches Bild über die Herrschaft der Silvers und der damit kommenden Unterdrückung der Reds. Die ‘Stilts’, der Ort aus dem Mare kommt, gewähren einen Einblick in die ärmlichen Verhältnisse. Die ganze Spannung beginnt eigentlich, als Mare ihren Job als Dienerin im Palast bekommt und beim “Queenstrial” einen Unfall erleidet, der ihre Kräfte zur Schau stellt. Von da an fiebert man nur noch mit der Protagonistin mit. Jede Szene, jedes Kapitel hat mindestens einen spannenden Aspekt, der den Leser zum Weiterlesen motiviert. Sei es der Scarlet Guard, die beiden Prinzen Maven und Cal oder Mares Erfahrungen über ihre Kräfte. Immer wieder erfährt man etwas Neues, immer wieder steht man rätselnd da. 

Für mich hatte die Geschichte alles, was es braucht: 

Einen starken weiblichen Charakter – check.

Eine Welt, in der man einfach nur eintauchen will – check.

Handsome guy(s) – check.

Mysteriöses – check.

Einen “Plot Twist” – OH JA CHECK CHECK. 

Es gibt viele Gründe, warum ich dieses Buch so mochte. Einerseits konnte man wirklich mitfühlen. Ich hasste z.B. die Silvers bis Mare einige kennengelernt hatte, die man nur mögen konnte! Oder ich war genauso hin und hergerissen zwischen Maven und Cal. (Ehrlich, ich konnte mich nicht entscheiden und normalerweise treffe ich meine Wahl ziemlich schnell!) Ich war wütend, als sie es war. Ich war verwirrt als sie es war. Ich war glücklich, wenn sie es mal war. 

Der “Plot Twist” kam so unerwartet, dass ich kurz überlegte, das Buch in mehrere Teile zu zerstückeln. (Keine Angst, ist nicht passiert. Immerhin ist es ein Buch – das kann ich nicht kaputt machen. Und ich wollte ja wissen wie es weiter geht.)

Definitiv empfehlenswert. Vor allem für alle, die Fantasy, Dystopien und immernoch gerne etwas von sogenannten Love Tiangle lesen möchten (Ach.)

5 von 5 Sternen!


_________________________________________________________________________________________

Yours, Ace

Instagram | Twitter | Goodreads | Tumblr

Advertisements

2 thoughts on “Review: Red Queen by Victoria Aveyard

  1. Cait @ Paper Fury says:

    That’s awesome that you enjoyed this one so much! I did so like the cover, and the plot twists at the end too. Never saw that coming.😂 The book, unfortunately, isn’t my hugest favourite, but it does have some grand things going for it and I’ve heard the sequel is even better. 🎉

    Liked by 1 person

    • acedimski says:

      I will be starting the sequel tonight, so I can’t wait! People are already fangirling so hard over the third book! 😍 I don’t know why but I love books set in such worlds and enjoy them mostly! Especially when they include such plot twists! 😅

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s